22Juli

Faszination Wolf

Birgit Allgemein

Die Wölfe stehen schon sehr lange im Mittelpunkt unseres Lebens und wir haben schon unglaublich viele Facetten in diesem Zusammenleben erfahren. Sie zu beobachten, um sie noch besser kennenzulernen, macht unser Leben aus. Sie schenken uns ihr Vertrauen und wir vertrauen ihnen. Jeder Wolf, in seiner unverwechselbaren Persönlichkeit, ist etwas besonderes und fasziniert uns auf seine ganz eigene Art.\r\n\r\nDas Bild in den Medien ist oft verzerrt und einseitig und geht auf eine lange Tradition zurück. Der Wolf hat es mit uns Menschen noch nie leicht gehabt. Das soll uns einmal mehr Ansporn sein, uns weiterhin mit aller Kraft für diese wunderbaren Vierbeiner einzusetzen. Im Rahmen der Umweltbildung besuchen uns oft Kindergruppen. Es macht Hoffnung, wenn die Kinder verstehen, dass der Wolf ein wichtiger Bestandteil unserer Natur ist und genau, wie wir Menschen, ein Recht darauf hat hier zu leben. Hier können die Erwachsenen von den Kinder lernen, denn diese verlassen sich ähnlich wie Wölfe auf ihren Instinkt.\r\n\r\n \r\n\r\nFotoeindrücke von Peter Lißner\r\n\r\n \r\n\r\n

Lomasi ist ihre Winterwolle nun auch bald los.

Lomasi ist ihre Winterwolle nun auch bald los.

\r\n\r\n \r\n\r\n
Tala chillt

Tala chillt

\r\n\r\n \r\n\r\n
Klare Kommunikation, Akai und Makui.

Klare Kommunikation,
Akai und Makui.

\r\n\r\n \r\n\r\nAkai und Makui 1\r\n\r\n \r\n\r\n \r\n\r\n
Akela

Akela

\r\n\r\n 

3 Kommentare

Axel Gross schrieb am 24. Juli 2016 @ 17:49

Stimmt. Take care. Axel Gross

Floyd-Marius Kobrow schrieb am 25. Juli 2016 @ 8:24

Wie immer wunderschöne Bilder.\r\nAber mal ganz ehrlich, was denken wir, wem die Kinder mehr glauben?\r\nUns Wolfsfreunden, nur weil wir sagen, der Wolf ist nicht so wie er immer dargestellt wird, oder den Eltern, einer Vertrauensperson der Kinder, die genau das Gegenteil behaupten und wieder mit Märchen wie Rotkäppchen anfangen…?\r\nEs ist doch Fakt, das wir zukünftige Generationen nicht ändern können, dies muss die jetzige Generation für uns erledigen.\r\nAber wenn diese weiterhin so ein schlechtes Bild von den Wölfen und vielleicht sogar von uns Wolfsfreunden hat, wird das niemals funktionieren…\r\n\r\nPasst auf euch auf!

Peter Lißner schrieb am 31. Juli 2016 @ 20:09

Es freut mich, dass die Bilder gefallen. Danke.\r\nFür mich die schönsten Wölfe in den mir bekannten Tierparks. \r\n\r\nWenn ich bei meinen zahlreichen Fototouren durch die Natur und in den Tierparks unterwegs bin und ich mir das Verhalten von vielen Eltern, Lehrkräften oder auch Kindergartenbetreuer/innen ansehe, habe ich Zweifel, dass ein Großteil dieser „Vorbilder“ die jüngere Generation für die Natur- und Tierwelt begeistern kann oder will. Meine größte Hoffnung stecke ich noch in die Kindergartengruppen. Wenn ich sehe und höre, wie Birgit und Matthias Vogelsang auf diese Gruppen eingehen, finde ich, dass dies der richtige Weg ist. Ist schon interessant mitzubekommen, wie ruhiger und interessierter viele Kinder bei den Wolfspräsentationen werden. \r\nWer morgens zu Schulzeiten im Wisentgehege seine Runden dreht, wird bestimmt bestätigen können, wie viele Lehrkräfte gar nicht für Ruhe und Ordnung ihrer Schützlinge sorgen wollen oder können. Es sind nicht nur meine Beobachtungen. Es gibt viele Stammbesucher mit denen, Gott sei Dank, noch das eine oder andere Wort gewechselt wird. Tatsächlich gibt es noch Menschen, die miteinander reden, die sich austauschen. Herrlich, das gegenseitiger Respekt und Freundlichkeit noch nicht ganz ausgestorben sind.\r\nEine Pokemonjagd über den Friedhof scheint heute für viele interessanter zu sein und damit meine ich nicht nur für Schulkinder. Ist schon eine verrückte Welt geworden.\r\nAlso, nicht anstecken lassen. ;-)\r\n\r\nViele Grüße\r\nPeter Lißner

Kommentar abgeben