Geburtstag und was es sonst noch gab

Am Samstag hatten Makui, Akai, Tadewi und Cheenook ihren ersten Geburtstag. Die Geburtstagsparty werden wir beim Einzug in das neue Gehege feiern.\r\n\r\n

Da kann man schon einmal ein Lied anstimmen!
\r\n\r\nDie Bauarbeiten am neuen Polarwolfgehege gehen zügig voran. Am 13.Mai soll der Zaunbauer mit seiner Arbeit beginnen.\r\n\r\n\r\nVom 24. – 26.April haben wir wieder ein Seminar, in Zusammenarbeit mit der ZfU, einer internationalen Business School aus der Schweiz, veranstaltet. Die Naturvölker haben vom Wolf gelernt und auch für uns lohnt es sich, einmal genau zu den Wölfen zu schauen. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit einen souveränen Nantan zu beobachten, der die Sprache seines Rudels beherrscht und die natürliche Fähigkeit zu führen besitzt.\r\n\r\n\r\nDer Wolfsabend am 27. April hat uns alle noch einmal frieren lassen, aber dass ist inzwischen Schnee von gestern. Denn es ist war geworden und seit einigen Tagen kann man beobachten, dass die Wölfe ihr Winterfell verlieren und etwas zottelig aussehen.\r\n\r\nAm Freitag den 3. Mai wurde vom NDR-Fernsehn die Reportage „Wolfsleben“ gesendet. Verpasst? Hier ist der Link:\r\n\r\nhttp://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordstory/nordstory435.html

3 Antworten auf „Geburtstag und was es sonst noch gab“

  1. Hab die Sendung gesehen und war sehr begeistert.\r\nSehr nahe gegangen sind mir die Verletzungen von Yakima,da sind bei mir schon ein paar Tränen geflossen.Gottseidank ist alles wieder gut.\r\nEs macht schon einen Unterschied ob man es erzählt bekommt oder dann sieht.\r\nEs steckt unglaublich viel Arbeit sorgen und ganz viel Liebe drin.\r\nVielen Dank für Eure Arbeit Birgit und Mathias .\r\nBis bald Angelika

  2. Nochmals herzlichen Glückwunsch den Geburtstagskindern. Der Wolfsabend war wieder ein Gefühl von „Glück“. Die Reportage war absolut gelungen. Auch das man gesehen hat, dass nicht immer alles glatt läuft und die Wölfe keine Kuschelwölfe sondern Raubtiere sind. Yakima hat es schlimmer erwischt, als ich es von den Erzählungen gedacht habe, das hat mich wirklich mitgenommen. Sie ist aber wieder auf dem guten Weg und ihre kleine Wolfsseele wird das hoffentlich mit der Zeit gut verarbeiten. Dazu habt Ihr, liebe Birgit und Matthias, zum größten Teil beigetragen. Eure Pflege und vor allem die Liebe, die Ihr in Eure Arbeit und die Wölfe steckt, machen das alles erst möglich. \r\nDanke, dass Ihr für die Wölfe da seid und Hochachtung vor Eurem Job!\r\nLG Monika

  3. Ich kann mich Angelika und Monika nur anschließen. Auch ich habe die Reportage gesehen und war über die Tiefe der Bisse sehr geschockt. Gott sei dank ist alles gut gegangen. \r\nHappy Birthday den ,,Mäusen“ die jetzt stattliche Jungwölfe sind. \r\n Gut dass es Birgit und Matthias gibt.\r\n\r\nGrüße\r\nMaria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.