23. Oktober: 2700 Besucher beim Wolfsabend!

2700 Besucher waren beim ersten Springer Wolfsbaned zu Gast. Das Interesse war überwältigend und hat alle unsere Erwartungen erheblich übertroffen. Ein ausführlicher Bericht zum Wolfsabend erscheint hier in Kürze. Hier schon mal Fotos:\r\n\r\n

Vorführung der Hunde
Vorführung der Hunde
\r\n\r\n
Wolfspräsentation am Abend
Wolfspräsentation am Abend

5 Antworten auf „23. Oktober: 2700 Besucher beim Wolfsabend!“

  1. Moin,\r\nzu meinem Geburtstag letzte Woche habe ich mir einen Besuch zum Wolfabend gewünscht und war auch am Sa dort. Schön, dass sich so viele Besucher eingefunden haben, schade, dass der Veranstalter darauf wohl nicht eingestellt war. Vielleicht würde sich eine andere Art mit Voranmeldung und sozugsagen geschlossener Gesellschaft eher anbieten… Schön für die Veranstalter, schade für die Besucher.

  2. Ein Traum wird wahr ! So kann man das bezeichnen was ich Dank Matthias erleben durfte ! Als ich im Internet vor ein paar Wochen gelesen habe, das es in Springe das 1. Springer Wolfsheulen gibt, hat mich nichts mehr gehalten. Ich sagte zu meiner Frau, am 23. Oktober ist unsere Praxis geschlossen wir fahren zum “ Heulen mit den Wölfen „. Sind ja nur 480 km von Karlsruhe aus, also ein Katzensprung, fürmich auf jeden Fall !\r\n\r\nGesagt getan, und was ich dann erleben durfte sprengte alle meine Vorstellungen und ließ meine kühnsten Träume wahr werden ! Am Abend als Matthias die Fragen der Zuschauer beantwortete und es auf Anhieb gleich geschafft hat die Wölfe und ( auch mich vor Freude )zum Heulen zu bringen kam dann die Chance meines Lebens ! Auf die Frage hin wer einmal in das Wolfsgehe möchte hat mich nichts mehr gehalten und ich rief, neine ich schrie ganz laut….Hier ! Hier ! Hier ! Ich …ich will….hier !! Und der Wolfsgott in Gestalt von Matthias erhörte meinen Wunsch und erfüllte mir diesen !\r\n\r\nEs war atemberaubend schön ! Zum Heulen schön ! Ich war mitten unter 6 Wölfen, die ich anfassen, streicheln und in den Arm nehmen konnte !\r\n\r\nIch war sooooo unfassbar glücklich ! Und als dann noch Nodin ( indianischer Name für Wind ) einer der Polarwölfe mich so herzlich begrüßte, in dem er mir mein komplettes Gesicht abschleckte und ich das bei Ihm genauso erwidern durfte, war ich im 7. Wolfshimmel ! Eine Erfahrung die ich niemals in meinem Leben vergessen werde, ein Traum der jahrelang in mir schlummerte ! \r\n\r\nDanke, danke, danke Matthias und Birgit die mich sehr herzlich in Ihrem Gehege willkommen hießen, und mir einen Herzenswunsch erfülllten ! Mit tiefem Respekt vor der Arbeit und vor allem der Liebe zu diesen Tieren, der Wolfsliebe, wünsche ich Euch eine glückliche, erfolgreiche und freudenbringende Wolfslebenszeit !\r\n\r\nMeine Frau, auch indianisches Geburtstotem Wolf, und ich werden nächstes Jahr wiederkommen und wir haben jetzt einen ganzen Winter dazu Zeit, uns darauf zu freuen dann als Teilzeitpfleger aktiv zu werden.\r\n\r\nAlles, alles Liebe für Euch und Euere Wölfe. Mögen Millionen Besucher Eueren Park besuchen !\r\nThomas, der der den Wolf küsste !\r\nMitakuye Oyasin.

  3. Hallo,\r\nschließe mich Susannes Kommentar voll an. – Ein Versuch mit einer „geschlossenen Gesellschaft“ wäre sicher einen Versuch wert. – Hennigs Bemühungen waren jedenfalls aller Ehren wert. Danke.\r\nTake care.\r\nAxel

  4. Ein Traum wird wahr ! So kann man das bezeichnen was ich Dank Matthias erleben durfte ! Als ich im Internet vor ein paar Wochen gelesen habe, das es in Springe das 1. Springer Wolfsheulen gibt, hat mich nichts mehr gehalten. Ich sagte zu meiner Frau, am 23. Oktober ist unsere Praxis geschlossen wir fahren zum “ Heulen mit den Wölfen „. Sind ja nur 480 km von Karlsruhe aus, also ein Katzensprung, fürmich auf jeden Fall !\r\n\r\nGesagt getan, und was ich dann erleben durfte sprengte alle meine Vorstellungen und ließ meine kühnsten Träume wahr werden ! Am Abend als Matthias die Fragen der Zuschauer beantwortete und es auf Anhieb gleich geschafft hat die Wölfe und ( auch mich vor Freude )zum Heulen zu bringen kam dann die Chance meines Lebens ! Auf die Frage hin wer einmal in das Wolfsgehe möchte hat mich nichts mehr gehalten und ich rief, neine ich schrie ganz laut….Hier ! Hier ! Hier ! Ich …ich will….hier !! Und der Wolfsgott in Gestalt von Matthias erhörte meinen Wunsch und erfüllte mir diesen !\r\n\r\nEs war atemberaubend schön ! Zum Heulen schön ! Ich war mitten unter 6 Wölfen, die ich anfassen, streicheln und in den Arm nehmen konnte !\r\n\r\nIch war sooooo unfassbar glücklich ! Und als dann noch Nodin ( indianischer Name für Wind ) einer der Polarwölfe mich so herzlich begrüßte, in dem er mir mein komplettes Gesicht abschleckte und ich das bei Ihm genauso erwidern durfte, war ich im 7. Wolfshimmel ! Eine Erfahrung die ich niemals in meinem Leben vergessen werde, ein Traum der jahrelang in mir schlummerte !\r\n\r\nDanke, danke, danke Matthias und Birgit die mich sehr herzlich in Ihrem Gehege willkommen hießen, und mir einen Herzenswunsch erfülllten ! Mit tiefem Respekt vor der Arbeit und vor allem der Liebe zu diesen Tieren, der Wolfsliebe, wünsche ich Euch eine glückliche, erfolgreiche und freudenbringende Wolfslebenszeit !\r\n\r\nMeine Frau, auch indianisches Geburtstotem Wolf, und ich werden nächstes Jahr wiederkommen und wir haben jetzt einen ganzen Winter dazu Zeit, uns darauf zu freuen dann als Teilzeitpfleger aktiv zu werden.\r\n\r\nAlles, alles Liebe für Euch und Euere Wölfe. Mögen Millionen Besucher Eueren Park besuchen !\r\nThomas, der der den Wolf küsste !\r\nMitakuye Oyasin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.