Ein ungleiches Paar

Unterschiedlicher können sie wohl nicht sein, Claire unsere Polarwölfin und Yogi unser Beagle. Normalerweise waren die Beiden nur getrennt in unserem Garten unterwegs, aber Claire suchte immer wieder den Kontakt zu den Hunden.\r\nAm Wochenende unternahmen wir den Versuch, sie mit Yogi zusammen zu bringen. Nachdem Claire erst einmal den merkwürdigen Schwanz und die langen Ohren untersucht hatte, war der Damm gebrochen und sie begannen ein ausgelassenes Spiel.\r\nClaire wird durch das Spiel mit Yogi gefordert und wir erhoffen uns eine positive Auswirkung auf ihren Muskelaufbau. Denn nach wie vor haben ihre Hinterbeine nicht die Stabilität, die wir uns wünschen. An eine Rückkehr in das intakte Rudel der Timberwölfe ist daher leider nicht zu denken.\r\n\r\n

Claire und Yogi
\r\n\r\n
merkwürdige Ohren

2 Antworten auf „Ein ungleiches Paar“

  1. Hallo, das ist ja ein interessantes Paar. Wenn es Claire zu mehr Stabilität verhilft, umso besser. Wird sie nun mehr Hündin oder bleibt sie Wölfin? Gemeint ist ihre Wesensart. Ist sie handzahm? Könnte ein Fremder mit ihr leichter Kontakt aufnehmen als mit den Timberwölfe? – Auf mich ist einmal ein Karpatenwolf zugekommen. Ich wusste jedoch nicht, dass es einer war. Die Begegnung war auch durchaus unbeabsichtigt. Das war beim Wolfgehege im Extertal, das es ja nicht mehr gibt. – Weiß jemand, was aus den Wölfen geworden ist?\r\nTake care.\r\nAxel Gross

  2. Schön zu sehen wie Clair sich entwickelt.\r\nHab gerade von ihr gesprochen!\r\nDas was ich mit Clair erleben durfte bleibt in meinem Herzen und ist für mich unvergesslich.\r\nHabt Dank für Eure liebe Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.