Reportage mit Reinhold Beckmann

Es waren die heißen Tage, als das Team der Produktionsfirma beckground tv uns besuchte. Heiß ist auch das Thema für das sie unterwegs waren „… die Angst vor den Wölfen“.\r\n\r\nFür diese Reportage ist das Team durch Deutschland gereist. Sie haben Menschen besucht, die wie wir vom Wolf fasziniert sind, sie waren bei Nutztierhalten, bei Menschen die dabei helfen Sachverhalte im Bezug auf den Wolf zu klären, aber auch bei Menschen die den Wolf ablehnen.\r\n\r\nReinhold Beckmann durfte bei uns erfahren, wie es ist, den Wölfen einmal ganz nah zu sein. Ein Erlebnis, dass in der Natur nach wie vor ausgesprochen selten vorkommt.\r\n\r\nJe mehr wir Menschen über den Wolf erfahren, um so besser können wir lernen, dass Wildtier Wolf zu verstehen. Die Rückkehr des Wolfes ist für unser Ökosystem von großem Vorteil. Der Wolf trägt aktiv dazu bei, dass Wildbestände vitaler werden und Ökosysteme im Gleichgewicht gehalten werden.\r\n\r\nDie Reportage wird uns Wissenswertes rund um das Thema Wolf bieten und wir sind uns sicher, dass sie uns mit ganz unterschiedlichen Sichtweisen zum Thema Wolf konfrontiert.\r\n\r\nAusstrahlung der Sendung: 7.September 2015 um 20.15 Uhr, Sender ARD\r\n\r\nDSC00306\r\n\r\nDSC00311\r\n\r\nDSC00320\r\n\r\nDSC00342\r\n\r\nDSC00404\r\n\r\nDSC00385\r\n\r\n 

3 Antworten auf „Reportage mit Reinhold Beckmann“

  1. Das ist ja mal wieder typisch Clair ,neugierig liebevolles durch das Gesicht \r\nschlabbern.\r\nEs ist immer wieder schön zu sehen welch wunderbare Wölfin sie ist\r\nMein Patenkind,na ja Kind nicht mehr sie ist ja inzwischen zu einer wunderschönen Wölfin gereift.Ich bin stolz ihre Patin sein zu dürfen\r\nLG Angelika

  2. Die Sendung werde ich auf keinen Fall verpassen!!\r\nEs werden immer mehr Menschen, die den Wolf verstehen und akzeptieren wollen, aber der Kampf ist leider noch lange nicht gewonnen…\r\nSchöne Grüße aus Hameln\r\nC. Haas

  3. Leider wurde es bei dieser Sendung (die sich Multimedia-Doku nennt) versäumt, das Thema sachlich, nüchtern zu betrachten. Stattdessen werden Ängste geschürt und wichtige Fragen bleiben unbeantwortet. Insgesamt wird der Wolf überwiegend einseitig, negativ dargestellt und das Niveau der Sendung rutscht, mit fortschreitender Sendedauer in Richtung Boulevardpresse. Die Krönung aber ist das Interview mit einem Rentner aus Bremen, der sich unverhohlen damit brüsten darf, dass er bei Gelegenheit selbst einen Wolf zur Strecke bringen würde, wenn dieser auf seinem Grundstück auftaucht. Der Auftritt von Herrn Vogelsang gerät dadurch leider in den Hintergrund – schade!\r\n\r\nFazit: Wer diese Sendung nicht gesehen hat, hat nichts verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.