29.04.2010- Alter der Wölfe: 29 Tage: Ein Tag voller neuer Eindrücke

Neugierde
\r\n\r\nNachdem sich in den letzten Tagen in der Rasselbande eine gewisse Unruhe breitgemacht hatte, entschieden wir uns einen kleinen Außenbereich zu bauen.  Mit Pflanzstäben, Hammer und feinem Maschendrahtzaun bewaffnet gingen wir also ans Werk. In das Gehege legten wir dann Äste und Stöcke verschiedener Baumarten, sowie ein altes T-shirt von Wolfschef Matthias Vogelsang. Kaum in dem Außengehege angekommen, ging es auch schon auf Entdeckungstour. Stöcke, Gras, Moos- alles sehr interessante und ja vor allem neue Gerüche für die Wölfe. So knabberten sie und kauten und rannten und balgten sie sich in ihrem neuen Bereich. Um dieses Erlebnis noch positiver für sie zu gestalten, gab es nun auch noch die heißgeliebte Milch für die Vierbeiner im neugestalteten Außengehege. Doch da Milch einem richtigen Raubtier nicht ausreicht, fütterten wir zum ersten Mal Fleisch dazu. Es gab allerfeinstes Rinderhack. Als hätten sie nie etwas anderes gefressen, verspeisten die Wölfe, zwar nicht sehr energisch, aber doch mit großem Hunger das Fleisch und aalten sich mit ihren Kugelbäuchen in der Sonne. Nun steht also auch (mehr oder weniger) feste Nahrung auf dem Speiseplan…\r\n\r\nWer Hunger hat, der hat auch Durst, früher oder später. Auch das im Napf dargereichte Wasser (abgekocht), nahmen die Wölfe sofort an und schlabberten nach anfänglichen Koordinationsschwierigkeiten eifrig.\r\n\r\nDas Highlight des Tages war dann noch der Besuch des NDR, der all diese neuen Wolfserlebnisse wieder einmal auf Band festhielt.\r\n\r\n
Rennen...juhuuu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.